Studienprogrammleitung 23

Die Studienprogrammleitung 23 betreut die Studiengänge der Soziologie, der Wissenschaftsforschung und der Pflegewissenschaft. Die StudienprogrammleiterInnen übernehmen studienorganisatorische und studienrechtliche Aufgaben und sind damit zentrale AnsprechpartnerInnen für Lehrende und Studierende.

Foto von Prof. Reinprecht und Prof. Norden bei einem Spaziergang im Gespräch miteinander

l.: Christoph Reinprecht r.: Gilbert Norden

Team

Studienprogrammleiter: Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Christoph Reinprecht

Vizestudienprogrammleiter: Ass.-Prof. Mag. Dr. Gilbert Norden
(Zuständigkeit: Soziologie)

Vizestudienprogrammleiter: Ass.-Prof. Mag. Dr. Maximilian Fochler
(Zuständigkeit: Wissenschafts- und Technikforschung/Science-Technology-Society)

Vizestudienprogrammleiterin: Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer
(Zuständigkeit: Pflegewissenschaft)

Administration

Die Studienprogrammleitung wird administrativ unterstützt von

Natalia Fabian (Studienservicestelle Soziologie - Kontakt)
Christa Hanl (Studienservicestelle Soziologie - Kontakt und Sprechstunden)
Daniele Lipp
(Studienservicestelle Soziologie - Kontakt und Sprechstunden)
Karin Neumann (Institut für Wissenschafts- und Technikforschung - Kontakt)
Beate Rauscher (Institut für Pflegewissenschaft - Kontakt)

Aufgabenbereiche

Unter anderem erfüllen die StudienprogrammleiterInnen folgende Aufgaben:

  • Bescheidförmige Anerkennung von Prüfungen, Vorausbescheide, Bildung von Prüfungssenaten, usw.
  • Gutachten im Rahmen der Zulassung zu Studien
  • bedarfsgesteuerte Planung und Organisation des Lehrveranstaltungsangebots und des Prüfungsbetriebs einer oder mehrerer Studien (Studienplan/Curriculum)
  • Durchführung von Maßnahmen der Qualitätssicherung im Studien- und Lehrbereich
  • Unterfertigen von Zeugnissen über Studienabschlüsse und Diploma Supplements

Bestellmodus:
Die StudienprogrammleiterInnen werden auf Vorschlag des Dekans oder der Dekanin durch das Rektorat bestellt (nach Anhörung des Senats und der Fakultätskonferenz). Die Funktionsperiode dauert zwei Jahre, Wiederbestellungen sind möglich. Zum/Zur StudienprogrammleiterIn können wissenschaftliche MitarbeiterInnen der Universität Wien ernannt werden, die in Forschung und Lehre entsprechend ausgewiesen sind. Zur Erfüllung der Aufgaben werden die StudienprogrammleiterInnen von ihren Aufgaben in Forschung und Lehre teilentbunden.