Familie, Generationen, Lebenslauf

Inhalte

Ist die Familie ein Auslaufmodell?

Wie lang wird es die Kernfamilie noch geben?

Gehört der Computer zur Familie?

Wie werden Familien konstruiert und performiert?

Wird es einen Kampf zwischen Alt und Jung geben?

Werden die Menschen im Alter einsamer?

Kann Altern gleichgesetzt werden mit Ruhestand?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns in der Forschungsspezialisierung "Familie, Generationen, Lebenslauf". Demographische Herausforderungen, sozio-demographische Entwicklungen und die Auswirkungen aktueller gesellschaftlicher Prozesse auf Lebensverläufe, Familien und Familienleben gehören ebenso zu unseren Interessen wie Dynamiken und Veränderungen im Lebens- und Familienverlauf, die Konstruktion unterschiedlicher Familienformen und Lebensphasen, Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern und Generationen oder Beziehungen zwischen Familien und anderen Gesellschaftsbereichen.

Unser methodischer Zugang in der Familien- und Generationenforschung hat einen starken qualitativen Fokus, und wir halten die Berücksichtigung multipler Perspektiven (z.B. Kinder, Eltern, Großeltern) für sinnvoll. Besonders intensiv beschäftigt uns die Entwicklung und Anwendung innovativer, auch nonverbaler, Methoden. Die verwendeten Methoden umfassen aber auch Längsschnittdesigns, Evaluationstechniken für Maßnahmeneffekte oder Biographieforschungstechniken. Neben grundlagentheoretischen Fragen (z.B. Entwicklung der Generationenbeziehungen über den Lebenslauf, Vorurteils- und Stereotypieforschung) beschäftigen wir uns mit der Analyse sozial- und gesellschaftspolitischer Probleme (z.B. Arbeitslosigkeit älterer ArbeitnehmerInnen, Armut von Alleinerziehenden, Karenzregelungen, Wohnformen im Lebensverlauf).

Unsere theoretischen Zugänge in der Familienforschung umfassen Doing Family Konzepte (sozialkonstruktivistische und ethnomethodologische Zugänge), New Materialism und Soziologie der sozialen Praktiken. Neben diesen Ansätzen, die in den letzten zehn Jahren an Wichtigkeit gewonnen haben, werden auch sozialstrukturelle Ansätze vor allem im Rahmen der Politikberatung verfolgt.

Die Generationen- und Lebenslaufforschung wird theoretisch vom Konzept der Lebenslage sowie kontinuitäts- und aktivitätstheoretischen Annahmen geleitet. Dazu kommen Positionen aus der Kritischen Gerontologie wie sie besonders für die Untersuchung wohlfahrtsstaatlicher Einflüsse auf den gesellschaftlichen Alternsprozess herangezogen werden.

Wir gehen von einer Generationenperspektive aus und sehen Familien eingebettet in den Lebenslauf, von der Kindheit über Jugend- und Erwachsenenalter bis hin zum (höheren) Alter. Im Gegensatz zu den voranliegenden Phasen ist die stark verlängerte eigenständige Lebensphase „Alter“ noch immer undeutlich konturiert und hat gegen Stereotype und negative Rollenbilder anzukämpfen.

 

Aktuell beschäftigen wir uns mit einer breiten Palette an Themenbereichen

  • Wahrnehmung und Erleben unterschiedlicher familialer Dimensionen aus Sicht von Eltern und Kindern
  • Väterliche und männliche Identitäten
  • Männer und Familienarbeit
  • Konsequenzen von Trennung bzw. Scheidung für Kinder und Eltern
  • Schwangerschaft und Erst-Elternschaft aus praxistheoretischer Sicht
  • Neue theoretische Ansätze in der Familienforschung
  • Generationenbeziehungen
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Alter und Älterwerden
  • Lebenslanges Lernen und aktives Altern
  • Altern und Klimawandel

Ziele

In der Lehre zur Forschungsspezialisierung "Familie, Generationen, Lebenslauf" haben Studierende die Möglichkeit, sich umfassendes Basis- und Spezialwissen zu den oben genannten Themen anzueignen, eigenständig zu arbeiten, kreative Ideen zu entwickeln und eine breite Palette an Forschungsmethoden auszuprobieren. Sie erhalten Einblick in laufende Forschungsprojekte und beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen. Wir möchten Masterstudierende dazu ermuntern, in diesen Themenbereichen Abschlussarbeiten zu verfassen.

Forschungsthemen: Schwerpunkt Familien (pdf)

Basisliteratur

Monografien und Sammelbände

Adams Bert N., Trost Jan (Hg) (2005): Handbook of World Families. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.

Bengtson Vern L., Gans Daphna, Putney Norella A., Silverstein Merril (2009): Handbook of Theories of Aging. 2. Aufl. New York: Springer.

Bengtson Vern L., Acock Alan C., Allen Katherine R., Dilworth-Anderson Peggye, Klein David M. (Hg) (2005): Sourcebook of Family Theory and Research. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.

Burkart Günter (Hg) (2009): Zukunft der Familie. Prognosen und Szenarien. Sonderheft 6 der Zeitschrift für Familienforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (Hg) (2010): Fünfter Österreichischer Familienbericht. Wien. Online-Ressource, URL:

www.bmwfj.gv.at/Familie/Familienforschung/Seiten/5Familienbericht.aspx

Ecarius Jutta (Hg) (2010): Handbuch Familie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Erlinghagen Marcel, Hank Carsten (Hg) (2008): Produktives Altern und informelle Arbeit in modernen Gesellschaften. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Eshleman J. Ross, Bulcroft Richard A. (2009): The Family. 12. Aufl. New Jersey: Prentice Hall.

Green Lorraine (2010): Understanding the Life Course. Cambridge: Polity Press.

Hamachers-Zuba Ursula, Lehner Erich, Tschipan Claudia (2009): Partnerschaft, Familie und Geschlechterverhältnisse in Österreich. In: Friesl Christian, Polak Regina, Hamachers-Zuba Ursula (Hg): Die ÖsterreicherInnen. Wertewandel 1990-2008. Wien: Czernin Verlag. 87-142.

Hill Paul B., Kopp Johannes (2006): Familiensoziologie. Grundlagen und theoretische Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Hofer Manfred, Wild Elke, Noack Peter (2003): Lehrbuch Familienbeziehungen. Eltern und Kinder in der Entwicklung. Göttingen: Hogrefe.

Holden George W. (2010): Parenting. A Dynamic Perspective. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.

Huinink Johannes, Konietzka Dirk (2007): Familiensoziologie. Eine Einführung. Frankfurt/New York: Campus Studium.

Kapella Olaf, Rille-Pfeiffer Christiane, Rupp Marina (Hg) (2009): Die Vielfalt der Familie. Tagungsband zum 3. Europäischen Fachkongress Familienforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.

Künemund Harald, Schroeter Klaus R. (2008): Soziale Ungleichheiten und kulturelle Unterschiede in Lebenslauf und Alter. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Lettke Frank, Lange Andreas (2007): Generationen und Familien. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.

McKie Linda, Callan Samantha (2011): Understanding Families. A Global Introduction. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.

Nave-Herz Rosemarie (2006): Ehe- und Familiensoziologie. Eine Einführung in Geschichte, theoretische Ansätze und empirische Befunde. 2. Aufl. Weinheim und München: Juventa.

Nave-Herz Rosemarie (Hg) (2010): Die Geschichte der Familiensoziologie in Portraits. Würzburg: Ergon.

Peuckert Rüdiger (2008): Familienformen im sozialen Wandel. 7., vollständig überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Phillips Judith, Ajrouch Kristine, Hillcoat-Nalletamby Sarah (2010): Key Concepts in Social Gerontology. London: Sage.

Schmidt Uwe, Moritz Marie-Theres (2009): Familiensoziologie. Bielefeld: transcript.

Schneider Norbert F. (2008): Lehrbuch Moderne Familiensoziologie. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.

White James, Klein David M. (2008): Family Theories. Thousand Oaks, London, New Delhi: Sage.

 

Artikel aus wissenschaftlichen Fachzeitschriften

Journal of Marriage and Family, vol. 72, no. 3, June 2010: The Decade in Review.
Themenheft: Überblick über aktuelle Themen der Familienforschung.

Alley Dawn E., Putney Norella M., Rice Melissa and Bengtson Vern L. (2010): The Increasing Use of Theory in Social Gerontology. Journal of Gerontology, vol. 65B, no. 5, 583-590.

 

Wissenschaftliche Fachzeitschriften

European Journal of Women's Studies

Family Matters

Family Process

Family Relations

Fathering

Interdisziplinäre Zeitschrift für Familienrecht (iFamZ)

Journal of Comparative Family Studies

Journal of Family History

Journal of Family Issues

Journal of Gerontology

Journal of Marriage and Family

Gender & Society

Men and Masculinities

The Gerontologist

Zeitschrift für Familienforschung

Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie